Im Allgäu mit Schnee und Regen, Gaudiwurm und Skispringen

Im Allgäu mit Schnee und Regen, Gaudiwurm und Skispringen

590
0
TEILEN
Bild von Menschen im Schnee mit Schlitten und Ski

Das Allgäu ist ein sehr beliebtes Reisziel der Süddeutschen – gerade auch in den (wie die Schweizer so schön sagen) Skiferien.

Auf der Anreise dorthin am berüchtigten samstäglichen Anreisetag waren dann auch hauptsächlich Autokennzeichen aus dem Ländle mit Skiboxen und großem Gepäck im Kofferraum auf der stark frequentierten Autobahn in Richtung Alpen zu sehen. Das ist ja auch mehr als verständlich, hält sich die Fahrzeit aus der Schwabenhauptstadt mit – je nach Verkehrslage – gemütlichen 2,5 bis 3 Stunden noch im Rahmen.

Unser Ziel: Bolsterlang im Allgäu

Das auf 893m liegende Örtchen Bolsterlang mit Bergdorf-Atmosphäre gehört zum Naturpark Nagelfluhkette und hier findet man sommers wie winters alles, was den Naturliebhaber und / oder Bergsportler oder aber einfach nur Ruhe-Suchenden erfreut:  Möglichkeiten fürs Wandern, Langlaufen, Schlitten-Fahren, Abfahrt-Skifahren, gemütliche Einkehrmöglichkeiten, kleine Geschäfte fürs Nötigste.

Leider kann man sich wegen des inzwischen in den letzten Jahren vorliegenden Schnee-Mangels nicht mehr ganz so vergnügt in den Ski-Urlaub stürzen. Auch in diesem Jahr begrüßte uns zwar noch ein wenig Schnee, dafür aber auch starker Regen und Wind in den ersten Tagen. Zum Glück kam dann der Schneefall über Nacht, der für ausreichenden Ski-Spaß sorgte.

Aber man sollte – für alle Fälle – zumindest die Badesachen und alternatives Freizeitprogramm im Gepäck haben. Hierfür gibt es auch auf jeden Fall ein reichliches Angebot.


Vielfältige Möglichkeiten in der Gegend

Shopping in Kempten

Sucht man abseits vom Schnee-Abenteuer mal etwas Abwechslung, so bietet sich ein Ausflug in das ca. 35 km entfernte Kempten mit guten Einkaufsmöglichkeiten an. Und kulturell hat Kempten, als eine der ältesten Städte Deutschlands, sowieso einiges zu bieten: der barocke Bau Basilika St. Lorenz, die Stadtpfarrkirche St. Mang, die mittelalterliche Erasmuskapelle und vieles mehr.

Skisprungschanze in Oberstdorf

Skifahren im Allgäu
Skifahren im Allgäu

Und hat man Lust, sich einmal das Allgäu aus der Perspektive der Skispringer anzuschauen, lohnt sich definitiv ein Besuch der Skisprungschanze Oberstdorf (ca. 10 km entfernt). Mir persönlich reicht es ja auch, mit dem Schrägaufzug und anschließend dem Lift auf den Sprungturm zur Panorama-Plattform zu fahren und auf die Schanze (137 m hoch) herunterzuschauen, um etwas wackelige Knie zu bekommen.

Hat man Glück, sieht man eventuell einige Springer trainieren. Die aktuellen Trainingszeiten kann man auch vorher prüfen um den Besuch der Schanze zu planen: Trainingskalender.

Über sich sieht man dabei die Nebelhorn-Bahn in Richtung Berg oder eben ins Tal gleiten. An schönen Tagen ist diese auch eine tolle Option für einen Ausflug.

Einen Tag lang untertauchen im Wonnemar

Möchte man sich einmal treiben lassen oder abtauchen, so ist das Wonnemar in Sonthofen eine gute Adresse: ein Erlebnisbad, das ein Thermalbad, sowie eine Saunalandschaft, Angebote aus dem Bereich Spa und außerdem viel Spaß für Kinder mitbringt.

Der Gaudiwurm ist los!

Bild von Luftschlangen und KonfettiIn diesem Jahr fand der Faschingsumzug oder auch Gaudiwurm genannt direkt am ersten Urlaubstag statt. Da konnte die ganze Familie Spaß haben an dem kleinen, aber abwechslungsreichen Umzug: es war alles dabei, „klassische“, auf Besen reitende Hexen, gold und blau gewandete Pharaonen unter Palmen, laufende Seesterne in allen Größen, „Guggenmusik“, ein „lebensgroßer“ Drache und vieles mehr. Am meisten Aufsehen erregten jedoch der Umzugswagen mit einem echten Whirlpool, in dem einige hartgesottene Badenden saßen und feierten und auch mal der eine oder andere vom Straßenrand unfreiwillig ins Becken steigen musste.

Frei nach dem Motto „Hörner nüf, Hörner na, wer ka der ka“, war das ein unterhaltsamer Start in den Urlaub.


Bolsterlang: ein Skigebiet für Familien

Hier hat man eine reiche Auswahl an verschiedenen Skischulen im Ort, bzw. im Ortsteil Sonderdorf, direkt am Start ins Skigebiet. Dieses liegt ca. 250 m entfernt vom Dorfkern. Je nach Geschmack (kleinere / größere Trainingsgruppen, Après-Ski-ähnliche Bespaßung der Kinder etc. ) ist sicher für jedes Kind oder auch jeden Erwachsenen etwas Passendes dabei. Dabei liegt alles nah beieinander und auch die Kinder kennen sich sehr schnell aus.

Das Skigebiet ist über Pisten an die Hörnerbahn angeschlossen und bietet insgesamt 12 Pisten an, auf welchen man gut einige Tage verbringen kann.

So hatten wir eine tolle Skischule gefunden, in der die Kinder halbtags mit richtig viel Spaß in der „Lern-Arena“ unterwegs waren und die Erwachsenen gleichermaßen das gesamte Skigebiet erkunden konnten.


Zu guter Letzt: der Kaiserschmarrn im TalBild von Kaiserschmarrn mit Apfelmus

In der urigen Talhütte Bolsterlang, der Talstation der Hörnerbahn ist es tatsächlich ein Muss, den Kaiserschmarrn á la Sissi zu probieren! Kein Jahr geht es bei uns ohne diesen…

Und wir freuen uns jetzt schon wieder auf die obligatorische Einkehr im nächsten Jahr!

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT